• Malas & Rudrakshas

    Malas werden benutzt, um die rezitierten Mantren zu zählen und gleichzeitig die Konzentration durch das manuelle Verschieben der Perlen zu vertiefen. Jedes Material hat seine individuelle Ausstrahlung. (108 Perlen).

    Rudrakshas sind die Samen des Elaeocarpus Ganitrus Baumes, der in Asien weit verbreitet ist. Der Legende nach sind sie ein Geschenk des Gottes Shiva zum Wohl für die Menschheit. Diese Samen werden als eine stark wirksame Manifestation der kosmischen Kraft angesehen. Folglich sollen sie mächtige Quellen zur Verschmelzung mit dem Höheren Selbst sein, da sie die Verbindung zwischen Himmel und Erde herstellen. Seit Tausenden von Jahren werden Rudrakshas von Anhängern des Santanta-Dharma (die "ewige Ordnung") als Symbol ihrer Hingabe an die kosmische Ordnung getragen. Indische Yogis lassen sich von Rudrakshas auf ihrem Weg zur Erleuchtung und Erlösung begleiten. Auch dank ihrer beruhigenden Wirkung auf Psyche und Gemüt werden sie seit uralten Zeiten als Mittel für die Vertiefung von Meditation und Japa (kontinuierliches Rezitieren von Mantras) verwendet. Je kleiner eine Rudraksha Samenperle ist, desto wertvoller wird sie gehandelt.

    Rudraksha-Malas werden nach altem, vedischen Wissen an einem Ort mit hoher Heilenergie, am Flussufer des Narmadas in Indien aufgeladen und hergestellt. An diesem Platz werden täglich spezielle ayurvedische Heilungsfeuer mit Sanskritmantren nach alter Tradition praktiziert.